Seiser(Rats)Blick vom 12. Oktober 2018

Seis und Gloria – die Präsidentenkonferenz
Fragen an Gemeinderätin Yvonne Notter-Hertlein

Was hat das mit der Präsidentenkonferenz und Seis und Gloria auf sich?

Üblicherweise sind im Herbst die Vertreter der Vereine zu einem Treffen im Einhornsaal mit offiziellen Traktanden eingeladen. Der zweite Teil der Präsidentenkonferenz war schon seit längerem offen für alle. Mit dem Schritt zu „Seis und Gloria – die Präsidentenkonferenz“ möchten wir mit neuem Namen diesen Kulturabend noch attraktiver machen. Darum die neue Bezeichnung, die so anziehend wirken soll.

Was bringt eine solche Veranstaltung?

Für ein gut funktionierendes Dorfleben sind die Vereine sehr wichtig. Über die Vereinsgrenzen hinaus soll man sich austauschen können. Der Anlass ist eine Wertschätzung für die ganze Vereinsarbeit. Wir wollen den erfolgreichen Protagonisten oder Sportlern Anerkennung für ihre Leistungen geben. Damit wollen wir die Arbeit in den Vereinen sichtbar machen, deutlicher noch als bisher.

Was möchten Sie den Vereinen mit auf den Weg geben?

Die Gemeinde ist auch in Zukunft auf das Engagement von Freiwilligen in den Vereinen angewiesen. Ich glaube, man braucht sich gegenseitig. Unser kulturelles, sportliches und politisches Leben wird von vielen Interessierten und Engagierten mitgestaltet und mitgetragen. Mit dem was Einzelne der Gesellschaft geben, dürfen sie umgekehrt ebenfalls viel Bereicherndes durch diese Arbeit erfahren.

Interessiert sich die Bevölkerung oder die Öffentlichkeit für solche Engagements oder Erfolge?

Ich hoffe es sehr! Die Förderung von allgemeinem Engagement erzielt Effekte, die mit dem Teilhaben oder Gestalten an der Gesellschaft wertvoll sind. Engagements und Erfolge sollen damit öffentlich wahrgenommen und mit Anerkennung honoriert werden.

Wie rühren Sie nun die Werbetrommel?

Es ist sicher ein Aufruf, dass die ganze Bevölkerung am traditionellen Abend eingeladen ist. Es gibt an diesem Abend nichts geheimes. Früher hat man bei kulturellen oder sportlichen Erfolgen am Abend des Anlasses im Dorf mit einem Empfang oder einem Einzug „einen grossen Bahnhof“ bereitet. Irgendwie möchten wir an diesem Punkt anknüpfen. Die Kultur- und Marketingkommission hat die Anerkennung und Förderung der Vereinsarbeit zu einem Schwerpunktthema gemacht und will jetzt das mit dem öffentlichen und jährlich stattfindenden Herbstanlass „Seis und Gloria – die Präsidentenkonferenz“ unterstreichen.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen