Abfallwirtschaft: Weniger Siedlungsabfälle

Der Gebührenertrag ist gegenüber dem Vorjahr gesunken.

Der Gesamtumsatz der Selbstfinanzierung Abfallwirtschaft liegt bei CHF 531‘717.39 (Budget: CHF 610‘400.00). Der gesamte Gebührenertrag beträgt CHF 491‘854.05 (Vorjahr: CHF 570‘458.65), wozu der Recyclingpark CHF 77‘828.90 (CHF 72‘467.50) beisteuerte. Die Abfallgebühren wurden nur für das zweite Halbjahr verrechnet, weshalb die Grundgebühren rund CHF 80‘000.00 tiefer als budgetiert ausfielen. Ab 2018 werden die Gebühren vom 01.01.-31.12. (nicht wie bisher 01.07.-30.06.) verrechnet. Nach Entnahme des Aufwandüberschusses von CHF 37‘425.14 (Vorjahr Ertragsüberschuss von CHF 49‘579.25) aus der Verpflichtung (Reserven) beträgt diese per Ende Jahr CHF 425‘716.16.

Der Kehrichtverbrennungsanlage in Buchs wurden 731‘420 kg (+ 2.0 %) zur Entsorgung übergeben. Die grossen Abfallarten wie Grüngut mit 771‘270 kg (- 5.8 %), Papier und Karton 284‘170 kg (-4.3 %), Glas 146‘840 kg (+ 3.9 %) weisen kleine Veränderungen auf. Die gesamte Abfallmenge hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1.2 % verringert und lag bei 2‘109‘717 kg. Dies entspricht 487.7 kg (495.5 kg) pro Einwohner.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen