Steuerbezug 2017: Abschluss

Hier erhalten Sie die Steuerzahlen.

Die Sollstellungen bei den ordentlichen Einkommens- und Vermögenssteuern des Jahres 2017 belaufen sich für alle Steuerhoheiten auf total CHF 20‘354‘149.35 (Vorjahr: 20‘035‘392.20). Der Gemeindeanteil von CHF 9‘299‘760.25 hat im Vergleich zum Vorjahr um CHF 52‘299.15 oder um 0.56 Prozent abgenommen. Die Nachträge aus früheren Jahren betragen CHF 1‘544‘147.35. Den Verlusten und Erlassen von CHF 49‘994.60 (75‘739.35) stehen einkassierte alte Forderungen (seinerzeit aufgrund von Verlustscheinen abgeschrieben) im Betrag von CHF 6‘951.90 (31‘430.15) gegenüber.

Der Gemeindeanteil an Vorauszahlungszinsen (früher Skonto) und Vergütungszinsen für Steuerguthaben der Pflichtigen führt zu einem Aufwand von CHF 4‘252.70 (6‘618.05). Die Verzugszinseinnahmen ergeben CHF 23‘414.94 (32‘889.76). Die Erträge von Quellensteuern liegen bei CHF 253‘877.15 (201‘785.15) und von AG-Steuern bei CHF 1‘155‘121.95 (713‘551.35). An Sondersteuern sind verbucht: Nach- und Strafsteuern CHF 2‘018.05 (17‘151.50), Erbschafts- und Schenkungssteuern CHF 2‘221.75 (11‘859.50) und Grundstückgewinnsteuern CHF 313‘489.70 (245‘814.00). Die Budgeterwartung aller Steuern konnte damit um CHF 781‘488.85, bzw. 7.63 Prozent übertroffen werden. Zu diesem guten Ergebnis tragen vor allem die Aktiensteuern bei. Da 2016 die provisorischen Rechnungen mit einem Steuerfuss von 109 % ausgestellt wurden, liegen die Nachträge aus Vorjahren tiefer als in den Vorjahren, was sich wiederum negativ auf den Steuerertrag der ordentlichen Steuern auswirkt.

Die offenen Steuerforderungen aller Hoheiten belaufen sich auf brutto CHF 2‘540‘653.22 (2‘854‘676.35). Das sind 12.48 Prozent (14.25) sämtlicher Sollstellungen. Davon sind CHF 704‘678.95 (1‘045‘119.20) noch nicht fällig. Von den fälligen Steuerforderungen sind CHF 189‘555.45 (170‘794.75) bei 34 (43) Schuldnern betrieben und CHF 137‘727.90 (106‘967.60) bei 6 Pflichtigen mit einem Rechtsmittel bestritten.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen